RSI.

Flächenkonkurrenz

Für die bäuerliche Landwirtschaft in Grenzlage werden die Flächen knapp.
Aggressiv wachsende Landwirtschaftsbetriebe – sowohl diesseits als auch jenseits der Grenze zur Schweiz – verdrängen immer mehr die „kleinen“ Bauern. Denn  die haben Probleme, mit den höheren Pacht- und Kaufpreisen, die diese Betriebe bieten, mitzuhalten. Wir hoffen auf Lösungen aus der Politik und die Unterstützung unserer Kommunalverwaltungen, der Verpächter und Landbesitzer.
Das Problem der Flächenkonkurrenz wird nun auch in den Schweizer Medien aufgegriffen. Wir wurden von unserem Bürgermeister gebeten, dazu Stellung zu nehmen. Haben wir gemacht. Hier könnt Ihr Euch den Beitrag (in Italienischer Sprache) anschauen, es ist der letzte der Liste.

(04.06.2015)

 

Antwort hinterlassen