Fabian und Julian

dreifreunde

Fabian und Julian mit Fred und ihrem neu angelegten Komposthaufen.

Fabian und Julian aus Münster kehren nach ihrem Praktikum im Mai erneut auf den Hof zurück, verbringen hier zwei Wochen ihrer Sommerferien und verbreiten extrem gute Laune, was in diesen knochentrockenen Zeiten besonders wohltut.

Wir schauen Ihnen bersonders gerne dabei zu, wie sie alles essen, ja vertilgen, was ihnen zwischen die Kieferknochen kommt.

Es ist eine Freude, für sie wahre Garnisons-Mengen an Nahrung zuzubereiten: das wird so richtig wertgeschätzt! Die zwei beginnen im Laufe der Zeit allerdings eine sehr seltsame Vorliebe für halbreifes Obst zu entwickeln. Pfirsiche, Trauben, Birnen, Äpfel, Zwetschgen, Mirabellen, all das hängt an den Bäumen rund um die Hofstelle, wirkt sehr verlockend, aber braucht noch die eine oder andere Woche zum Reifen. Die Jungs können trotzdem nicht widerstehen und ziehen sich massenhaft „verbotene Früchte“ rein. Erstaunlicherweise liegen sie abends nicht mit Bauchschmerzen im Bett, sondern sind äußerst quitschfidel.

Ach ja, und helfen tun sie auch!! Voll gut die zwei.

(28.07.2018)

Antwort hinterlassen