Fliegende Baumeister.

karl friedrich schinkel-spatz

Nest eines größenwahnsinnigen Spatzes.

Beinahe 15 traurige Jahre hatten wir keine brütenden Schwalben im Kuhstall, ein wahrer Jammer! Die genaue Ursache kennen wir nicht, aber wir vermuten, dass die sich explosionsartig vermehrenden Spatzen (hey, danke für’s Fliegenfangen!), die jeden Winkel des Stalles besetzen und überall ihre Nester bauen, großen Anteil daran haben.

Dieses Jahr sind nun aber zum ersten Mal Mehlschwalben in den Jungviehstall eingezogen und haben dort gebrütet. Die Jungen sind bereits flügge. Das freut uns saumäßig!
Übernachtet wird seit einigen Tagen gepflegt im Nebengebäude auf einem Kabel.
Auf dem Foto fehlen übrigens Schwalbe 5 und 6 (wahrscheinlich Party machen…).

(23.08.2016)

Schwalben_klein

Schwalbe 1 – 4 im Schlafanzug.

Antwort hinterlassen