Kälbchen.

Kälbergarten

Unsere Kalbinnen Heidi, Olive, Ursel, Kiwi und Perle sowie die erfahrenen Kühe Susi, Goldi, Regina, Loreley, Mia (im Bild) und Paula haben ihren Nachwuchs bekommen und schwelgen im Mutterglück. Wir gucken ihnen entzückt dabei zu.
Das Junge von „Wolke“ wurde leider tot geboren; ihr geht’s aber gut, sie ist bereits wieder in der Herde.

Auf dem folgenden Foto seht Ihr das Kleine von Loreley: wie kann man nur so pennen! Wie hingegossen.

Kalb_schlafend

Drückt den Kühen (und uns!) weiterhin die Daumen.

(19.02.2016)

There are 2 Comments

  1. Geschrieben von Sommer Antworten

    Hallo,

    gibt es auch die Möglichkeit für die Neugeborenen Kälbchen eine Patenschaft zu übernehmen? Ich wäre sehr daran interessiert.

    Schöne Grüße

    P. Sommer

    • Geschrieben von Silvia Rutschmann Antworten

      Unser System ist auf die „Verwaltung“ der Kuhpatenschaften ausgelegt und einzelne Kälber müssten extra „eingepflegt“ werden. Das würde viel zusätzlichen Aufwand bedeuten – aber wir haben während der Geburtenzeit schon ordentlich zu tun, um die Kleinen zu betreuen.
      Es ist weiterhin so, dass die Kälber, wenn sie grösser werden, z.B. im Sommer auf den Weiden rund um den Ort oder auf einer Pensionsweide in Schönau sind und bei einem Patenbesuch gar nicht so einfach „vorzuzeigen“ sind. Die Kühe dagegen kommen auf jeden Fall 2x täglich in den Stall zum Melken und können von Dir gestreichelt werden.
      Es wäre also toll, wenn Du Dich für eine Kuhpatenschaft erwärmen könntest.

Antwort hinterlassen